Musik

Benjamin Heims künstlerische Tätigkeit in der Schweiz, in Europa und und im Fernen Osten zeichnet sich durch beeindruckende Vielfalt und Neugier aus:

 

Als Solist spielt er sowohl  Klassiker der Celloliteratur ( Haydn, Stamitz, Vivaldi, Fauré, Strauss, Porpora, Saint-Saëns...) als auch neuste Cellokonzerte in Uraufführungen (Baumgartner, Zurbriggen, Perreten). 

 

Als gefragter Kammermusiker verfügt er über ein umfangreiches Repertoire an Duo-, Trio-, Quartett- und weiteren Besetzungen von Klassik bis Moderne.

 

Seine Qualitäten als Stimmführer kommen ihm zugut bei seiner Tätigkeit im Berner Ensemble "arcobaleno" und fallweise weiteren Ensembles.

 

 

 

Seine Debut - CD beim Label "Spektrum" widmete er zwei grossen Kammermusikwerken von Max Reger. Für Fernsehen und Radio SRF stand er mehrfach vor Kamera und Mikrophon, zuletzt für Richard Sturzeneggers Fantasie "Komm o Tod, du Schlafes Bruder".